Exklusiv-Vertretung für Österreich:

Hosokawa Meidinger

Exklusiv-Vertretung für Österreich:

Hosokawa Meidinger

Multiprozess-Anlage

Alpine Multi-Prozessanlage

Die Aufgabe von Labors oder Entwicklungszentren besteht zumeist in der Herstellung kleiner Produktmuster für Tests und in der Definition eines industriellen Herstellungsprozesses. Bei den dazu verwendeten Laboranlagen muss die Reproduzierbarkeit des Prozesses sowie die Möglichkeit des Scale-up auf eine spätere Produktionsanlage gegeben sein. Im Hinblick auf ständig neu entwickelte Produkte, deren Mahleigenschaften sich nicht vorher­sagen lassen, ist größtmögliche Flexibilität erforderlich.

 

Für diese Aufgaben haben sich sogenannte Multiprozess­anlagen als vielseitiges Talent bewährt. Nach wenigen Minuten Umbauzeit lassen sich hier folgende Komponenten auswechseln:

  • Fließbett-Gegenstrahlmühle
  • Feinstsichter
  • Sichtermühle
  • Spiralstrahlmühle
  • Feinprallmühle

4 Verfahrensprozesse: 

  • Gegenstrahlmahlen mit einer 100 AFG für Stoffe bis Mohs Härte 10 und Feinheiten von 2 µm bis 40 µm
  • Prallmahlen mit einer 50 ZPS für Stoffe bis Mohs Härte 3,5 und Feinheiten im Bereich von 8 µm bis 120 µm
  • Feinsichten mit einer 50 ATP, Trennbereich von 2 µm bis 120 µm
  • Feinstzerkleinern mit einer 100 AS im Feinstbereich von 5 µm bis 30 µm

Bei diesem Konzept werden der Aufstellungsrahmen, die Produktdosiereinrichtung, die Armaturen für Lagerspülungen und Mahlluft, der Antrieb, das Produktabscheidefilter, das Gebläse sowie die Elektrik und die Steuerung gemeinsam genutzt. Die neueste Entwicklung von Hosokawa Alpine ist die Erweiterung der Multiprozessanlage um die Feinprallmühle, die mit der bekannten Vielfalt an Mahlwerkzeugen (Stiftscheiben, Plattenschlägerwerken, Mahlbahnen, Siebkörben etc.) ausgerüstet werden kann.

Ein neu entwickelter Antrieb, angesteuert über einen Frequenzumrichter mit Parametersatzumschaltung, erlaubt trotz deutlich unterschiedlicher Bauart, Leistung und Drehzahl den Anbau sowohl des Mahlrotors der Feinprallmühle als auch des Schaufelsichtrades.

 

Alpine Multi-Prozessanlage AFG 200_ZPS 110

Anwendungsmöglichkeiten

Pharma-Ausführung / GMP Design:

Der glatte, totraumfreie Gesamtaufbau vereinfacht eine gründliche Entleerung, Reinigung  und Sterilisierung der Anlage. Das System ist zerlegbar. Sämtliche produktberührten Teile sind im Autoklaven sterilisierbar, alternativ ist auch eine SIP-Ausführung möglich

 

Standard:

Um höchste chemische Beständigkeit und Korrosionsfestigkeit sicherzustellen, werden alle produktberührten Flächen bei den Alpine Multiprozessanlagen serienmäßig in rost- und säurebeständigen Edelstählen ausgeführt


Bildergalerie

  • Alpine Multi-Prozessanlage
  • Alpine Multi-Prozess-Anlage AFG200_ZPS100
  • Alpine Multiprozessanlage
THEISS Engineering      .      Hauptstraße 74         .   A-4484 Kronstorf      .      Tel.: +43 (0)7225 8248      .      office@theiss-engineering.at      .      www.theiss-engineering.at